Zwei Tage friedlicher, bunter, multikultureller Protest gegen das SS Festival im Hotel Neißeblick liegen hinter uns. Danke an alle die da waren, an die vielen Macherinnen und Macher im Vorder- und Hintergrund. @rechtsrocktnich @LINKE_LTSachsen #Ostritz ... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

Eben wurde in Görlitz die Wanderausstellung „Zwangsarbeit in Görlitz“, eröffnet und wird dann an verschiedenen öffentlichen Orten der Europastadt Görlit/Zgorzelec zu sehen sein. Diese Geschichte ist ebenso Bestandteil der Stadt, wie die schönen Bauten. Es ist unsere Verantwortung, die Erinnerung wach zu halten, das Mahnen nicht zu vergessen und den Kampf um eine bessere Welt zu führen! Deshalb ist es wichtig, dass es solche Ausstellungen gegen das Vergessen gibt. Weil dies nie wieder und nirgends auf der Welt passieren darf, dass Menschen solche Lager errichten. Nur wenn wir die Vergangenheit kennen, wenn wir über die Gräueltaten informiert sind, nur dann können wir auch glaubwürdig um die Herzen und Köpfe der Menschen ringen. Zeigen wir gemeinsam, dass wir gegen Rassismus, Krieg und Faschismus aufbegehren und das Vermächtnis der Ermordeten unser Auftrag ist. ... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

Zum heutigen Kommentar in der @SZ_Goerlitz “Messen sie ihn auch an seinen Leistungen..“ erinnert mich ein wenig an “war ja nicht alles schlecht z.B. die Autobahnen“ Die Achtung vor dem Menschen ist kein Emissionshandel wo ich mir Verschutzungsrechte kaufen kann. #Stöcker #fashion ... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

Demnächst bekommen alle AutofahrerInnen einen Strafzettel wegen Falschparken. Es gibt zwar keinen Beweis aber in der letzten Woche wurde mit Sicherheit falsch geparkt und bevor wir die Untersuchung abwarten handeln wir lieber. Wir sind uns da ja sicher. #Syrien @die_regierung ... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

Mirko Schultze hat DIE LINKE. Sachsens Beitrag geteilt. ... mehrweniger

Wir verurteilen den Militärschlag in Syrien scharf. Die syrische Zivilbevölkerung hat genug gelitten: Unter dem Assad-Regime, dem „Islamischen Staat“, den russischen Militärschlägen und denen der NATO-Mitgliedsstaaten. Es ist höchste Zeit, dieses Leiden zu beenden und nicht weiter zu verschlimmern. Wir fordern die Bundesregierung dazu auf, sich mit aller Kraft für die friedliche Beilegung des Syrien-Konflikts einzusetzen. Des Weiteren sind jegliche Waffenlieferungen an im Syrien-Konflikt beteiligten Nationen umgehend zu stoppen. Das Töten in Syrien muss endlich enden! Vollständige Pressemitteilung unter gleft.de/2c9

Auf Facebook ansehen

Habe gerade gelesen, der Angriff auf #Syrien musste sein, weil #Trump sein Gesicht wahren muss. Er hatte ja auf Twitter mit den Bomben gedroht. Jetzt sterben also Menschen weil da einer nicht denkt bevor er schreibt. #Twitter sperre bitte Trumps Account. ... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

Jetzt können wir nur noch hoffen, dass der 12.4 nicht der neue 1. September wird. #Syrien #Krieg #frieden ... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

In Görlitz referiert Peter Porsch, Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V. bei
der Veranstaltung: "Demokratie als Fiktion".
Er analysiert, was das heutige politische System, was die “westliche Wertegemeinschaft” noch mit Demokratie zu tun hat und diskutiert mit zahlreichen Anwesenden über Probleme und darüber, welche Alternativen möglich sind.
... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

Beratung für Migranten läuft. Die nächste Beratung findet am 17. Mai statt. ... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

Vor 73 Jahren, am 11. April 1945, befreiten sich die Häftlinge des Konzentrationslager (KZ) Buchenwald selbst. Beim Eintreffen der ersten US-amerikanischen Truppen um 17.00 hatten die Häftlinge bereits die Kontrolle des Lagers übernommen, nachdem Wachmannschaften und Lagerkommandant bis zum Mittag geflohen waren.

In Gedenken an die Opfer des Konzentrationslagers, legten die Überlebenden am 19. April 1945 den "Schwur von Buchenwald" ab. Ein Schwur, der mich in meinem eigenen politischen und antifaschistischen Engagement geprägt hat und heute aktueller den je ist.

"Wir stellen den Kampf erst ein, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht! Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel."
... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

Mirko Schultze hat ver.dis Für bessere Arbeitsbedingungen im öffentlichen Dienst. geteilt. ... mehrweniger

Immer mehr Einsätze, unbesetzte Stellen und veraltete Ausstattung: Die Arbeitsbedingungen bei der Feuerwehr werden immer schlechter. Erfahren Sie jetzt, wie wir das ändern können auf wir-sind-es-wert.verdi.de/feuerwehr #wirsindeswert #troed2018

Auf Facebook ansehen

Mirko Schultze hat Hooligans Gegen Satzbaus Video geteilt. ... mehrweniger

Liebe Sachsen, besonders all die, die immer betonen, dass ja nicht alle Sachsen „so sind“: Am 20.4. und 21.4. findet in Ostritz "Rechts rockt nicht" statt, als Gegenveranstaltung zur Führer-Geburtstagsparty der Ewiggestrigen, zu der Neonazis aus ganz Europa anreisen werden. Wir fordern euch hiermit auf, zu zeigen, dass Sachsen nicht nur braun ist, sondern auch eine vielfältige, bunte und friedliche Seite hat, die sich klar gegen Rechts positioniert. Seid dabei – wir sind es. #HoGeSatzbau haben Kein Bock Auf Nazis

Auf Facebook ansehen

Ich hoffe für die Verletzten, habe Mitleid mit den Angehörigen und Interesse, bald zu hören, warum es geschah. Was ich nicht will, ist ständig von Leuten was lesen, die schon wieder wissen, weswegen und bei welchem Gott der Fahrer jetzt sein will ohne jede Analyse und Fakten #Münster ... mehrweniger

Auf Facebook ansehen

Mirko Schultze hat YELLOW CAPs Aufruf zum Friedensfest am 20. April in Ostritz geteilt. ... mehrweniger

GEBT NAZIS KEINE CHANCE! Wir rufen alle, die wir erreichen können dazu auf, am 20.4. ebenfalls nach Ostritz zukommen und sich den Neonazis friedlich, entschlossen und lautstark gegenüberzustellen (YELLOW CAP - Ostritzer Friedensfest, Ostritz). Am 20.4. werden sich in Ostritz einige hundert, vielleicht sogar einige tausend Neonazis zum „Schwert & Schild Festival“ versammeln. Diese menschenverachtende, hasserfüllte Ideologie und ihre gewalttätigen und gefährlichen Anhänger gehören weder nach Ostritz, Themar, Dresden oder Berlin! Für sie gibt es in einer freiheitlichen Gesellschaft überhaupt keinen Ort, an dem sie willkommen sind. Liebe Ostritzer und Ostritzerinnen, selbstverständlich sind wir dabei und unterstützen euch auf eurem Friedensfest so laut wir können! Wir sind zwar mit dem Schirmherren ganz und gar nicht einer Meinung, was viele seiner Ansichten oder der seiner Partei angeht. Aber hier geht es nicht um Politik.

Auf Facebook ansehen